Suche
  • Heilpraktikerin - Praxisgemeinschaft München-Mitte
  • Terminvereinbarung 089 74 79 39 48
Suche Menü

Die einzige Person, die mich verletzen kann, bin ich

Wenn jemand etwas unfreundliches zu mir sagt oder mich kritisiert, kann es sein, dass ich mich verletzt fühle. Ist das nicht ein Beweis dafür, dass der andere, der die Worte ausgesprochen hat, diese Verletzung bei mir ausgelöst hat? Nein. Von diesem Mythos bin ich inzwischen frei.

Kann nicht sein, sagst du? Natürlich war es der andere, ist doch sonnenklar, sagst du?

Sehen wir uns das ganze mal genauer an. Nehmen wir an, eine Freundin sagt zu mir „blöde Kuh!“ und ich fühle eine Verletzung. Nun, wie kommt es dazu?

In dem Moment, wo ich diese beiden Worte höre, entsteht in meinem Verstand sofort eine Interpretation, was das bedeutet. Das ganze läuft unbewusst ab und dauert nur Sekunden-Bruchteile. Meine Interpretation lautet etwa so:

  • „Sie mag mich nicht“
  • „Sie respektiert mich nicht“
  • „Sie lehnt mich ab“
  • „Sie sieht auf mich herab“
  • „Ich habe einen Fehler gemacht“
  • „Ich werde das nie wieder ausbügeln können“
  • etc.

Das ist es, was mir weh tut. Meine Rückschlüsse sind es, was mich verletzt. Nicht die beiden Worte „Blöde Kuh!“. Und in wessen Kopf sind diese Rückschlüsse entstanden? In meinem. Hat meine Freundin etwa gesagt „Du bist eine blöde Kuh, und ab jetzt mag ich dich nicht mehr, respektiere dich nicht mehr…“? Nein. Ich bin diejenige, die diese Dinge miteinander in Verbindung gebracht hat.

Das bedeutet, ich habe mich verletzt! Mit den Rückschlüssen, die ich gezogen habe. Wenn ich das in dem Moment nicht tue, entsteht auch keine Verletzung. Dann kann meine Freundin sich auf den Kopf stellen und mit den Füßen wackeln, sie bekommt keine Verletzung hin. Selbst wenn das ihre Absicht ist. Ohne meine schmerzvolle Interpretation der Situation ist das unmöglich.

Mit anderen Worten: die Worte „Blöde Kuh“ alleine sind völlig harmlos. Ich bin sicher, dass du das auch schon erlebt hast. Beispielsweise, wenn jemand so etwas „im Spaß“ sagt. Bist du dann verletzt? Wahrscheinlich nicht, denn du ziehst keine schmerzvollen Rückschlüsse. Und doch sind diese Worte gefallen.

Oder nehmen wir an, du bist gerade mit etwas so beschäftigt, dass deine ganze Aufmerksamkeit gebunden ist. Jemand neben dir sagt „Blöde Kuh“, und es dringt nicht bewusst zu dir vor. Bist du verletzt? Nein! Die Worte waren zwar laut genug, um in deinem Gehörgang anzukommen. Weil du dem jedoch keine Aufmerksamkeit geschenkt hast, hast du keine schmerzvollen Interpretationen. Auch hier sind die Worte in deiner Gegenwart hörbar gefallen und haben keinen Schaden angerichtet.

Wie reagierst du jedoch, wenn du glaubst, der andere hat deine Verletzung ausgelöst? Vermutlich so ähnlich wie ich: ich motze zurück, verteidige oder rechtfertige mich oder ziehe mich wahlweise in mein Schneckenhaus zurück. Das ist sicher nicht sehr förderlich für meine Beziehung zu meinen Mitmenschen.

Tatsächlich verletze ich mich mit meinen schmerzvollen Interpretationen der Situation, und gebe die ganze Verantwortung dafür meinem Gegenüber. Und dann verhalte ich mich entsprechend und wundere mich, dass die Beziehungen in meinem Leben nicht besser funktionieren.

Das muss jedoch nicht sein! Seitdem ich erkannt habe, dass nur ich mich verletzen kann, kann ich mich ganz entspannt zurücklehnen. Seitdem bin ich nicht mehr das ängstliche Kind, das von den Blitzschlägen anderer getroffen werden kann. Und das ist sehr befreiend!

Autor:

Mein Motto ist "Mens sana in corpore sano". Mein Ziel ist, die natürliche Balance und damit die Gesundheit eines Menschen wieder herzustellen. Dazu arbeite ich auf allen drei Ebenen Körper, Geist und Seele mit energetischen Heilmethoden.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


siebenundzwanzig + = fünfunddreißig